Viel Programm mit und um Transition Town

Willkommen in 2017, willkommen im Grüne-Hauptstadt-Jahr Essens! Ein besonderes Jahr beginnt und es stehen nicht nur zahlreiche von der Stadt organisierte Aktivitäten bevor, sondern auch viele Bürger*innen planen Projekte, mit denen sie Essen wandeln wollen. Transition Town – Essen im Wandel lädt zum Mitmachen ein: in Gemeinschaftsgärten, Repaircafés oder dem kostenfreien Lastenrad-Verleih. Alle, die gerne mehr erfahren möchten, sind herzlich willkommen in einer Reihe von Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der VHS Essen.

Wir starten am 17. Januar, 18.15-20.30 Uhr in der VHS mit einem Bericht  über zukunftsweisende Energietechnologien in einem Neubaugebiet. Dr. Jürgen Bock von den Stadtwerken Herne wird über ein Projekt berichten, in dem sich Wohngebäude weitestgehend selbst mit Energie versorgen.

Am 21. Februar, 18.15-20.30 Uhr findet ein Transition Town Kennenlernabend statt. Hier können sich Alle über Hintergründe und Ziele der weltweiten Transition-Bewegung informieren, miteinander diskutieren und eigene Vorschläge einbringen.

Am 23. Februar, 19 Uhr wird Dr. Hermann Ott zum Thema „Wirtschaft ohne Wachstum: Horrorszenario oder wünschenswerte Utopie?“sprechen. An diesem Abend wird es auch die Gelegenheit geben, Informationen zu der im Juni in der VHS stattfindenden fairventure-Konferenz zu erhalten. Außerdem werden vier Fernkurse vorgestellt, die Gelegenheit geben, sich in Einstimmung und Vorbereitung auf diese Mitmach-Konferenz intensiv mit vier Themen des Wandels zu beschäftigen. Ein fünftes Thema wird mit dem Kurs „Nachhaltige Nachbarschaft“ ab dem 8. März, 18.40-20.10 Uhr in der VHS angeboten. In dem Kurs werden Nachhaltigkeitsthemen alltagstauglich bearbeitet. Er ist so angelegt, dass die Kursteilnehmenden anschließend die Themen mit ihren praktischen Lösungen in die eigene Nachbarschaft tragen und weiter verbreiten können. Für September ist dazu ein erneuter Erfahrungsaustausch geplant.

Mit „Urban Gardening – ein Bildervortrag über Gemeinschaftsgärten im Ruhrgebiet“ geht es am 16. März, 19-20.30 Uhr in der VHS weiter. Am 30. März um 19 Uhr findet der Filmabend „We feed the World“ mit anschließendem Filmgespräch statt. Ein Film, zu dem es auch sehr gute Unterrichtsmaterialien für die Schule gibt. Nicht in der VHS sondern in Zusammenarbeit mit dem Essener Tauschkreis 1996 im Kunsthaus in Rellinghausen, Rübezahlstr. 33, wird der Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ am Sonntag, 12. März um 16 Uhr gezeigt.

Mit einem besonderen Abend zur Vielfalt alter Gemüse- und Obstsorten für die Grüne Hauptstadt wird die Veranstaltungsreihe am 27. April, 19-20.30 Uhr in der VHS fortgesetzt. Im März will die Referentin Kerstin Gründel aus Mülheim Samen von historischen  Tomaten- und Bohnensorten zum Vorziehen zur Verfügung stellen. Bei den Transition Town Veranstaltungen im März, bei unseren monatlichen Treffen und in den Transition Town Gemeinschaftsgärten können diese von allen Interessierten in Empfang genommen und auf der heimischen Fensterbank zu Jungpflanzen herangezogen werden. Die Jungpflanzen sollen am Vortragsabend am 27. April an viele Essener weiter gegeben werden, um sie schließlich an öffentlichen Plätzen (nach Klärung mit der Stadt) und vor Häusern und an sonstigen geeigneten Stellen einzupflanzen. Es werden auch mehrere Workshops zum Bau von Pflanzgefäßen angeboten werden. Wir freuen uns über zahlreiche Beteiligung bei Anzucht und Verbreitung der essbaren Pflanzen über das gesamte Stadtgebiet!

Im Juni steht ein Filmabend mit Gespräch an: „Die Ökonomie des Glücks“, schon mehrfach mit großer Resonanz in Essen gezeigt, wird am 1. Juni, 19-21 Uhr wieder zu sehen sein.

Schließlich besteht am 20. Juni, 19-20.30 Uhr die Gelegenheit, Klaus Felchner vom Biohof Felchner in Mülheim nahe Essen-Haarzopf zu hören. Er wird über seine vielfältigen Erfahrungen mit der Bio-Landwirtschaft, und auch speziell über den Beerenanbau berichten und für alle Fragen offen sein.

Ebenfalls in der VHS findet vom 9.-11. Juni in Kooperation mit „Transition Town – Essen im Wandel“ die fairventure-Konferenz „Zukunftsgerecht leben – Würde statt Wachstumswahn“ statt. Es wird ein vielfältiges Rahmenprogramm und viele Gelegenheiten zum Mitmachen geben. Darüber hinaus werden  Experten*innen Plena und Workshops zu verschiedenen Themen eines Wandels gestalten und als besonderer Gast wird Franz Alt mit Vortrag und Gesprächsrunde dabei sein. Auch wird ein Markt der Möglichkeiten eingerichtet, an dem alle Essener Initiativen und Verbände ihre Arbeit vorstellen können und interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben Kontakte zu knüpfen.

Parallel zur fairventure-Konferenz wird ebenfalls die Fotoausstellung “Gemeinschaftlich Gärtnern in Essen” der Grünen Hauptstadt eröffnet und im Juni in der Volkshochschule zu betrachten sein. Zwölf großformatige Fotos zeigen das Leben in den Essener Gemeinschaftsgärten. Ein “interaktiver Schubkarren” lädt zum weiteren Erkunden der Essener Gemeinschaftsgartenszene ein.

 

Ebenfalls ein wichtiger Termin, aber nicht in der VHS: am 8. März findet im Kulturwissenschaftlichen Institut die Podiumsdiskussion “Wirtschaftsförderung für die Große Transformation”zwischen dem Wissenschaftler Dr. Michael Kopatz und einem Vertreter der Essener Wirtschaftsförderung statt.Ausgerichtet wird die Veranstaltung von der Arbeitsgruppe WissenSchaffenWandeln der Initiative für Nachhaltigkeit. Weitere Infos dazu auf der Website von WSW.

Viel Programm mit und um Transition Town
Markiert in: