Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe – auch im Umweltschutz aktiv

Eine Workshopreihe der EhrenamtAgentur Essen wendet sich von September bis November an Engagierte in der Flüchtlingshilfe.  Möglichkeiten und Grenzen von Ehrenamt, bessere Vernetzung oder die Stärkung von Anerkennungskultur stehen dabei auf der Agenda. Ein eigener Workshopteil beschäftigt sich mit der Einbindung “grüner” Initiativen in die Flüchtlingsarbeit.

Wer sich engagiert, der macht dies aus Überzeugung und oft mit viel persönlichem Einsatz. Durch die Schulungsangebote der Ehrenamt Agentur sollen Ehrenamtliche in ihrem Engagementwillen bestärkt werden und praktische Qualifizierung für die Ausübung ihrer Tätigkeit erfahren. Dabei ist das Wissen um Akteure, Organisationen und Ansprechpartner in ihrer Nähe genauso wichtig, wie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Aktiven.

Ein eigenes Modul der Workshopreihe, das von Vanessa Burneleit vom NABU Natur- und Umweltschutzzentrum Voßgätters Mühle geleitet wird, thematisiert die Möglichkeiten der Flüchtlingsarbeit im Natur- und Umweltschutz. Die erste Veranstaltung dieses Moduls findet am Freitag,  14.09.2018 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Pfarrei St. Gertrud, in der City Nord Stadt. Neben den Klassikern des Naturschutzes sollen auch Initiativen wie Transition Town, die Gemeinschaftsgärten, das Repaircafe, Initiative für Nachhaltigkeit, Bonnekamp-Stiftung und food sharing Erwähnung finden.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung auf der Website der EhrenamtAgentur.

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe – auch im Umweltschutz aktiv