Germanwatch Hand Print kommt nach Essen!

Die Initiative für Nachhaltigkeit konnte Alexander Reif von Germanwatch dazu gewinnen nach Essen zu kommen und hier das Konzept des Germanwatch Handprints vorzustellen. Zwar wissen wir viel über den notwendigen Wandel, aber zu wenig darüber, wie wir ihn in Bewegung setzen können. Diese Lücke zu füllen ist Aufgabe einer transformativen Bildung, die in die Gesellschaft hineinwirkt und politisch ist. Mit dem handlungsorientierten Konzept des Hand Print stärkt Germanwatch Menschen als aktive Gestalter*innen ihrer Gesellschaft.

Die Idee des Hand Prints setzt direkt an den Zielen der Transition-Bewegung an. Daher gibt es am 30.10.2018 zunächst einen Infoabend mit Diskussion, an dem das Konzept ausführlich vorgestellt wird. Wir wollen an diesem Abend auch überlegen welche Schritte und Methoden es zur Weiterentwicklung braucht, um den Hand Print nachhaltig in die eigenen Bildungsarbeit zu integrieren. In einer zweiten Workshop-Veranstaltung in Essen im Frühjahr 2019 soll dies dann ausführlich erarbeitet werden.

Infoabend und Workshop richten sich an Nachhaltigkeitsinitiativen und Bildungsakteur*innen, die sich mit politischer Partizipation und zukunftsfähiger Entwicklung beschäftigen sowie weitere Interessierte.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Aufgrund begrenzter Platzzahl ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich: joern.hamacher@initiative-fuer-nachhaltigkeit.de

Infoabend mit anschließender Diskussion:
30.10.2018, 18-19:30
Freiraum Weberplatz, Weberplatz 1 45127 Essen

Weitere Infos zum Hand Print auf der Website von Germanwatch. Hier gibt es den Handzettel zum Download.

 

 Illustration: Benjamin Bertram / Germanwatch 

Germanwatch Hand Print kommt nach Essen!