Liebe Wandel-Engagierte und -Interessierte,
unser nächstes Transition Town Gesamttreffen soll wieder in Präsenz stattfinden, ganz sommerlich im Stadtgarten hinter dem Aalto-Theater. Falls das Wetter einen dafür ungünstigen Verlauf nehmen sollte, werden wir am Vormittag des 20.7. mit dem Newsletter über einen Alternativ-Ort informieren. Möglich wäre ein Raum in der Stadtmitte, Burgfeldstraße 23.
Themen:
• weitere Planung, was wir zum „Guten Klima Festival“ am 14.8.21 anbieten
• Kreuzweg von Gorleben nach Garzweiler: https://kreuzweg-gorleben-garzweiler.de/etappen vom 27.-29.7.21 hier in Essen, Mi 28.7. nach 15 Uhr ist eine Begegnung mit Umweltinitiativen geplant
• Info, was alles möglich ist: Im Deutschlandfunk lief eine sehr gute und ermutigende Reportage über Pödelwitz, das Dorf im Leipziger Land (Mitteldeutsches Braunkohlerevier), das durch den Widerstand mutiger Menschen gerettet wurde. Nach dem Aus für die Braunkohle, DLF, 03.07.2021, https://www.deutschlandfunk.de/das-wochenendjournal.1664.de.html

Weitere Termine:
• Infotreffen KlimaEntscheid am 19. Juli 2021 ab 19 Uhr in der Essener Marktkirche, Markt 2/ Porschekanzel zu Bürger:innenbegehren Klimaneutralität bis 2030!
• Kleidertauschparty Am Samstag, den 24. Juli lädt DIE LINKE von 18:00 bis 22:00 Uhr zum fröhlichen Wühlen und Kleidertauschen vor dem Heinz-Renner-Haus (Severinstr. 1) ein.
• Protokoll Transition Town Treffen 15.Juni 2021
Vorstellung der Tätigkeiten des Friedensforums, vorgestellt durch Bernhard Trautvetter: Berichte über vergangene Aktivitäten, kurzer Rückblick in die Entstehungsgeschichte, kurz angerissene Berichte der letzten Jahrzehnte, Vorstellung der Website https://essenart.de mit den Inhalten des sozialen und ökologischen Engagements, heutige Aktivitäten, regelmäßige Kundgebungen des Friedensforums jeden 1. Samstag im Monat am Rüttenscheider Stern.
Aktuell geplant ist eine Demo zur Nato-Konferenz, die vom 7. – 9. September in der Grugahalle stattfindet.
Datum der Demo ist der 4.9. ab Willy-Brandt-Platz mit abschließender Mahnwache vor der Messe.
Weiter wurde über die Wichtigkeit der Vernetzung gesprochen und wie am effektivsten die social media Kanäle bespielt werden können.
Ein gemeinsames Treffen mit verschiedenen Vertretern von Initiativen ist geplant.
Das nächste TT-Treffen, 20.7.21, könnte wieder analog stattfinden.
Hier noch einige weitere Termine und 2 Petitionen:
• am 16.07. wollen Parents for Future Deutschland und LobbyControl ALLEN, die beim Klimaschutz bremsen, die Rote Klimakarte zeigen – damit Deutschland Klimaweltmeister werden kann:
https://parentsforfuture.de/de/roteklimakarte2021
• Am Samstag, den 7. August 2021, um 12 Uhr, gibt es eine Menschenkette am Tagebau Garzweiler, Motto: „Klima schützen, Kohle stoppen, Dörfer retten!“ Das Rheinische Braunkohlerevier ist eine der größten CO2-Quellen Europas. Doch NRW- Ministerpräsident und Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hält unbeirrt an dem Klimakiller Kohle fest und heizt die Klimakrise so weiter an. Noch immer will er den RWE-Konzern ganze Dörfer für die riesigen Braunkohletagebaue abbaggern lassen. Gegen diesen Irrsinn gehen wir auf die Straße: Wenige Wochen vor der Bundestagswahl demonstrieren wir
am Samstag, den 7. August mit Tausenden am Tagebau Garzweiler im Rheinland. Mit unserer Menschenkette markieren wir die 1,5 Grad-Grenze! https://klima-kohle-demo.de/
• 6.-15.8.: Kultur ohne Kohle! „Kultur ohne Kohle – Rheinlandpartie für Alle!“ findet vom 06. bis 15. August 2021 statt! 10 Tage lang wird ein vielfältiges Kulturprogramm auf großen und kleinen Bühnen, Wiesen und Straßen, in Höfen und Wäldern die Dörfer in der Rheinischen Braunkohle-Region erfüllen. https://www.alle-doerfer-bleiben.de/aktionen/
https://weact.campact.de/petitions/kein-weiteres-dorf-mehr-fur-kohle-fur-klimagerechtigkeit-hier-und-uberall
Wir fordern eine rechtssichere Garantie für den Erhalt aller vom Braunkohle-Abbau bedrohten Dörfer in Deutschland und einen Kohleausstieg, bei dem die 1,5°-Grenze eingehalten wird.
https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/2021/05/19/Petition123694.html
Mit der Petition wird gefordert, dass der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 Ende des laufenden Jahres nicht nur wie vorgesehen turnusmäßig überprüft, sondern einer gründlichen Überarbeitung und Anpassung an die neuen Zielvorgaben und Regelungen des novellierten Bundesklimaschutzgesetzes unterzogen wird. Mindestens bis zum Abschluss dieser Prüfung soll ein unverzüglicher und bundesweiter Stopp der Bau- und Planungsarbeiten für neue Autobahnen in Kraft treten.

TT-Gesamtgartentreffen und weitere Termine
!